Ihr seid aber auch ganz schön aktiv!

Guckt mal, was für tolle Zeichnungen unser Gast Omar vom Fräulein Wild gemacht hat! Er war so nett, uns eine Email mit dem Link zu seinem schönen Artikel zu schicken. Danke!

Wir sind ja im Alltag immer nur auf der Serviceseite tätig und kriegen eigentlich fast nie mit, was Ihr bei Euren Aufenthalten so fabriziert etc. Klar, wir sind ja keine Spione, uns interessieren die Füllstände Eurer Tassen natürlich mehr als Eure Gespräche oder Schreibarbeiten.

Da entsteht aber offensichtlich ganz schön viel! Letztens, als ich nicht schlafen konnte, hab ich so viel entdeckt! Superviele Blogartikel, die ich noch nicht kannte und echt viele Fotos. Schickt ja nicht jeder gleich ’ne Email mit dem Link! :-)

Da geht mir immer ganz schön die Pumpe, ob da nur nette Sachen dabei sind oder ob da auch mal einer mit der Rute winkt. Aber den Mädels sei Dank – richtig viele nette Worte über freundlichen Service und leckeren Kuchen. Danke! Die wenige und recht faire Kritik nehme ich mir zu Herzen, alles schon überdacht und weitergegeben.

Puh, ganz schön crazy, was für ein öffentlicher Ort unser Café in den letzten zwei Jahren geworden ist. Für mich ist es im Herzen immer noch diese „private“ Idee – im alltäglichen Kopf natürlich schon ein laufender Betrieb mit viel Verantwortung rundherum. Aber wenn ich mal durchatme, finde ich unsere Entwicklung wirklich unglaublich im wahrsten Sinne. All diese Menschen da draußen, die an meinem kleinen Laden schon „teilgenommen“ haben… Mit dieser Öffentlichkeit bei einer Idee, in die man all seine Liebe, all sein sprichwörtliches Herzblut gesteckt hat und nach wie vor steckt, für die man mehr arbeitet, als sich jemand außenstehender vorstellen kann, macht man sich auch unheimlich verletzlich und angreifbar. Man begibt sich aus seiner kleinen Komforthöhle hinaus und schmeißt sein „Kind“ (und das ist es!) auf den Markt. Und dann kann man nur noch gucken, was passiert. Uns ist so, so viel Schönes und Wunderbares passiert! Dafür sind wir unendlich dankbar und das treibt uns jeden Tag an. Trotzdem begegnet man manchmal Menschen (oder Menschen einem) auf dem falschen Fuß oder kann sie nicht vollends zufrieden stellen, weil man verschiedene Erwartungen hat. Das ist natürlich auch bei uns so und jedesmal für mich ganz furchtbar, weil ich es am liebsten harmonisch habe und man es aber einfach nicht allen recht machen kann. Und die Moral von der Geschicht? Ich bin total glücklich, dass wir es offensichtlich dem allergrößten Teil unserer Gäste recht machen können und dafür arbeiten wir jeden einzelnen Tag. Ich versichere Euch, jedes einzelne Wort, was dort draußen über uns zu finden ist, geht direkt in mein Herz. So, und jetzt Schluss mit dem Gesülze, ist ja sonst nicht so meine Art, ich grusel mich schon vor mir. Ich muss erst mal drüber nachdenken, ob ich Euch die nachdenkliche Anna überhaupt zumute und ob man das nicht vielleicht in den falschen Hals kriegen könnte. Ich war nur wirklich aufgeregt, als ich so viele Blog-Artikel und Kommentare und Beiträge auf mir vollkommen unbekannten Bewertungsportalen auf einmal gelesen hab und so kam ich jetzt drauf.

Guckt mal, wie großartig unsere Gäste sind! Da bringt Fabio, ein sehr schöner Franzose, uns doch ernsthaft Macarons aus seinem Heimaturlaub mit?? Mit der verschämten Bemerkung, dass die zwar nicht so gut seien wie unsere, aber er an uns gedacht hat? Oh Gott, ich muss fast weinen, so süß war das. Danke, Fabio!

Foto 12.01.13 18 58 57

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s