New York, New York – Teil 1

Wir haben Ferien gemacht! Während unserer kleinen Weihnachtspause waren wir für eine Woche in New York. Schön war´s! Wir haben im Vorfeld viel recherchiert, wo die knappe Zeit am schönsten verbracht werden kann und möchten mit Euch teilen, wo es uns besonders gut gefallen hat oder was uns zumindest besonders beeindruckt hat ;-)

Natürlich haben wir viel Zeit mit Kaffeetrinken und Kuchenessen verbracht, und in einigen Küchenzubehörläden waren wir auch (ein Traum…davon mehr in Teil 2). Bittesehr:

Wir haben in der Chelsea Lodge gewohnt. Sehr hübsch, sehr nett, super Lage, sauber. Ein Boutiquehotel, so sagt man. Wir waren sehr zufrieden. 318 West 20th Street.

Wir waren NATÜRLICH in der Magnolia Bakery. Das war sehr beeindruckend! Die Cupcakes waren locker-fluffig und die Cremes waren nicht zu süß zum Aufessen, was uns sehr erstaunt hat. Außerdem werden in den USA die Cupcakes und Layer Cakes überall ungekühlt angeboten, was dazu führt, dass die Cremes und Kuchen weicher sind. Das ist ein bißchen schade, weil das nunmal so in Deutschland nicht machbar ist: was Cremes enthält, muss gekühlt werden. Ich sach ja immer: learning by eating. Wennde nich weißt, wie´s schmecken kann/soll, kannste´s auch nicht herstellen. 401 Bleecker Street.

Noch erstaunlicher fanden wir die Cupcakes bei Baked. Die sind genauso fluffig und weich gewesen, aber geschmacklich noch raffinierter. Außerdem merkt man in der Creme keinen Knirschpuderzucker, der ist nämlich vollständig aufgelöst. Macht was her! Der weite Weg nach Red Hook, Brooklyn, war also lohnenswert. Irgendwie wollte erst der siebte Taxifahrer in Brooklyn (nichtmal Manhattan, wir hatten ja extra die Brücke schon überquert!) uns nach da unten fahren. Wir drücken Euch bei Eurem Versuch die Daumen – gebt nicht auf… 359 Van Brunt Street, Brooklyn.

Sehr guten Kaffee haben wir in zwei Läden getrunken: Stumptown Coffee im ACE Hotel (auch ein seeehr beeindruckend stylisches Hotel) und 9th Street Espresso. Die 100%-Arabica-Röstungen dort sind sehr säurebetont und extrem anders als man es in Europa gewohnt ist. Die milde Säure und die nahezu vollkommene Abwesenheit von Bitterstoffen hat uns sehr gefallen, auch in Verbindung mit der dort verwendeten frischen Milch eine sehr nette Kombination. Wir haben mal ein halbes Kilo (eins von denen auf dem Foto) mitgebracht, aber um ein optimales Ergebnis zu erzielen, müssten wir wohl noch ein bißchen rumexperimentieren. Die ersten Versuche waren auf unserer Maschine und mit dem gewählten Mahlgrad nicht besonders ähnlich. Stumptown Coffee: 18 W 29th Street. 9th Street Espresso hat mehrere Filialen.

Wir waren auch ganz hervorragend Essen. In der Jack the Horse Tavern zum Beispiel hatte ich ein Stück Hochrippe vom Rind, 48 Stunden bei Niedrigtemperatur vakuumgegart, das war hochgradig beeindruckend. Absolut zart. Die anderen Speisen dort waren auch sehr gut. Was uns nur gewundert hat, war die angeschaltete Klimaanlage Ende Dezember. War ganz schön kalt da. An dem Tag waren wir auf Kälte besonders schlecht zu sprechen, weil es den ganzen Tag geregnet hatte und wir völlig durchweicht waren. 66 Hicks Street, Brooklyn Heights.

In Peter Lugers Steakhouse waren wir auch und es war dermaßen gut! Kann man nix zu sagen, es war unfassbar zart, toll durchgereift, wir hätten lieber ein Steak für 3 bestellen sollen, den es war für uns beide viel zu schnell wieder vorbei ;-) 178 Broadway, Brooklyn.

Bei Luke´s Lobster haben wir leckere Hummerbrötchen gegessen, sehr nett war das da. Und ohne Schnickschnack, da kommt tatsächlich nur pures Hummerfleisch auf’s Brötchen. Auch ’ne schöne Gegend, Sascha wurde in der Straße noch in einem Vintageladen fündig und die Häuser sind wirklich hübsch. Hätte es nicht so geschüttet (selber Tag wie oben, Rest war Sonne pur), wären wir schön geschlendert und hätten bestimmt noch mehr tolle Läden entdeckt. East Village, sehr hübsch. Hat auch noch mehr Filialen. Diese: 93 E 7th Street.

Mehr richtig tolle Orte gibt´s im nächsten Post, wenn mir nicht ein wichtiges anderes Thema in die Quere kommt, nahh, Ihr werdet es am Titel erkennen können. ;-)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu New York, New York – Teil 1

  1. kiki schreibt:

    Wow, danke für die tollen Tipps! Mein letzter New York Trip liegt schon eine Weile zurück und ich vermisse die Stadt sehr!! Die Tipps werden gleich gespeichert! Freue mich auf mehr!
    Liebe Grüße,
    Kiki

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s